Zum Inhalt springen
Talishaus Firmenphilosophie

Die Talis-Philosophie

Der Gründungsgedanke

Wir wollten seit jeher Holzhäuser bauen – möglichst sinnvoll, nachhaltig, mit Verstand modernisiert und immer innovativ. Mit diesem Grundgedanken gründeten wir, Bernd Hinrichs und Peer Gehrmann, im Jahr 2000 die Talis Holzhäuser. Wir beide waren uns einig darin, dass wir qualitativ nur "das Beste" bauen und dabei niemals stehenbleiben wollten.

Mit der Entwicklung und Patentierung verschiedener Talishaus-Funktionsdetails im Wandaufbau haben wir unsere eigenen Standards in den letzten 19 Jahren immer weiterentwickelt und sind längst zu einer echten Qualitätsmarke im Hausbausegment herangewachsen.

Konsequent nachhaltig

Die Philosophie hinter unseren Häusern ist individuell und in der Technologie einzigartig. Wärmedämmung, Optimierung des Energieverbrauchs, Komfort, Nachhaltigkeit, Pflege und viele andere Bereiche: Alle Lösungen, die uns hier noch nicht anspruchsvoll, sprich: konsequent nachhaltig genug waren, wurden konstruktiv angefasst, umstrukturiert und verbessert. Die Ergebnisse sprechen für sich!

Die Talishaus Wandkonstruktion mit einer "vollgedämmten" Dicke von 30,5 cm, einer massiven, CO2-speichernden Vollholzwand von nochmal 7 cm (also insgesamt 37,5 cm Wandstärke), den voll durchgedämmten Ecken, vielen Details zur Vermeidung von Kältebrücken und den andauernden Detailoptimierungen führt bei einem Einfamilienhaus mit 110 m2 zu einem garantierten Energiebedarf für Heizungswärme von nur maximal 1650 kWh/a. Das entspricht bei einem Preis von aktuell 35 Cent pro kWh (Strom) lediglich etwa 580 € im Jahr für die Heizenergie eines Talishauses. Sensationell!

Die neuesten Innovationen

Aufbauend auf unserem Grundgedanken fragen wir uns in regelmäßigen Abständen: Wo stehen wir heute? Vor gut drei Jahren resultierten wir: "Ja, unser Talishaus ist extrem gut isoliert und gedämmt - super! So weit - so gut!"

Unser Streben nach annähernd perfekten Lösungen für unsere Holzhäuser ergab aber, dass es trotzdem noch zwei entscheidende Grundlagentechnologien gab, die auf unsere moderne Talis-Gebäudehülle noch nicht ausreichend ausgerichtet waren:

Alle bisher am Markt erhältlichen Lüftungssysteme waren uns zu laut und im Grunde zu wirkungslos (zumindest in Norddeutschland, wo immer Wind weht).

Auf der Suche nach einer passenden Lüftungsanlage bestand unser Problem darin, dass wir bei allen gängigen Lüftungssystemen gravierende Nachteile für unsere Häuser sahen.

Jahrelang entwickelt man das denkbar beste Talishaus, berücksichtigt dabei physikalische Grundlagen, z.B. zur Taupunktentwicklung im Wandaufbau sowie die sich ständig ändernden gesetzlichen Vorgaben im Hinblick auf Gebäudedichtigkeit (Blower Door Test) und unternimmt zur permanenten Schalldämmung gewaltige Anstrengungen - mit einem fantastischen Ergebnis...

... und dann baut sich der Hausbaukunde (notgedrungen) eine handelsübliche dezentrale Lüftungsanlage ein und befindet sich – bauphysikalisch betrachtet – fast wieder in der Steinzeit.

Es zieht, es ist laut, und zwar auch, wenn die Anlage aus ist, und die Wärmerückgewinnung ist kaum zu spüren. Der Wirkungsgrad ist theoretisch (laut Herstellerangabe) gut; da wir (hier im Norden) aber immer mehr als zwei Windstärken haben, sind die Anlagen im Praxistest aber einfach ungenügend.

Zentrale Lüftungsanlagen sind sehr teuer, wenn sie einigermaßen gut funktionieren sollen. Dezentrale Anlagen kosten nicht mehr ganz so viel, haben dafür aber einen schlechten Wirkungsgrad. Sie sind laut im Betrieb und lassen im ausgeschalteten Zustand zu viele Außengeräusche in den Innenraum.

Unserer Talis-Firmenphilosophie gemäß waren wir uns einig, dass wir eine bessere Alternative brauchten – die wir auf dem Markt aber nicht finden konnten... Ein echter Ingenieur überlegt dann nicht lange. Er fängt an zu planen: Was müsste eine optimale Anlage alles können? Wir finden, das nach drei Jahren entstandene Ergebnis ist gleichermaßen spannend wie überzeugend!

Die Talis-Lösung – um es kurz zu machen

Im Rahmen aller Talishaus-internen betrieblichen Kapazitäten (Finanzen, Arbeitszeit, Personal, Raum, Werkstoffe u.v.m.) entwickelten wir in unserer hauseigenen Entwicklungsabteilung unter der Leitung Peer Gehrmanns als Dipl. Ing. für Maschinenbau mit einem Team von Mitarbeitern über drei Jahre hinweg eine vollkommen neuartige, wegweisende Lüftungsanlage, die alle Nachteile herkömmlicher Anlagen überwindet.

Das Wirkprinzip der StreamBox ist eine Mischung aus einer dezentralen (also eine Einheit pro Wohnraum) und einer zentralen Lüftungsanlage (auf Basis einer Gegenstromlüftung mit vollautomatischer Steuerung), also quasi eine Chimäre.

Eigens konzipiert, produziert und in den Talishaus-Immobilien und -Mietwohnungen getestet, immer wieder nachoptimiert, durch alle Genehmigungsverfahren geschleust und jetzt zur Marktreife gelangt, sind wir nun 2019 in der glücklichen Lage, die zu 100% Talishaus-eigene StreamBox Lüftungsanlage zu unseren Talishäusern mitanbieten und an die ersten Talishaus-Neubaukunden ausliefern zu können – eine messbare Verbesserung des Raumklimas und der Sauerstoffwerte im Haus, optimal für Allergiker geeignet, praktisch wartungsfrei, vollautomatisch!

Unseres Wissens nach ist die StreamBox die erste und einzige Lüftungsanlage am Markt, die von A-Z derart leidenschaftlich und als echte Herzensangelegenheit von einem Ingenieur und Bauunternehmer selbst entwickelt wurde. Wir sind überzeugt davon: Die StreamBox ist die perfekte Lüftungsanlage für den Neubau!

Wir fanden, dass der Preis für eine irrsinnig teure Heizungstechnik in keinem Verhältnis stand zum relativ geringen Wärmebedarf unserer Talishäuser.

Für das ganzjährige Beheizen eines Talishauses braucht man eigentlich nur einen "Teelöffel" voll Energie. Für deren Erbringung musste man bisher aber in einen ganzen LKW voller Technik investieren, die - für die Gewährleistung - oftmals auch noch mit langjährigen Wartungsverträgen verbunden war.

Die viele teure Technik für das bisschen Wärmebedarf war für uns keine akzeptable Ausstattung für ein Talishaus.

Die Talis-Lösung – um es kurz zu machen

Aus unserer Sicht musste eine neue, alternative Technologie zu den teuren Heizungslösungen gefunden werden. Die überzeugende Antwort: Moderne Infrarotheizungen in Glasscheiben.

Start-Up mit Talis

Im Verlauf der Entwicklung unserer StreamBox Lüftungsanlage wurden wir auf einem Internetforum für Grundlagenentwickler auf die beiden Ingenieure und Gründer des Unternehmens Vestaxx in Berlin aufmerksam. Sie hatten eine fantastische Geschäftsidee bereits praxistauglich umgesetzt: beheizbare Fensterscheiben! Trotz aller Kontakte zur Industrie und einigen Fernsehauftritten hatten sie bisher keinen Marktzugang gefunden – ein klassisches Problem innovativer Start-Ups, die ohne Kapitalreserven agieren müssen, aber über wahnsinnig viel Potenzial verfügen. Wir handelten schnell und so sind wir nun zu 50% Teilhaber dieses hochinnovativen Start-Up-Unternehmens – und damit jetzt auch Lieferant von Spezialglasscheiben mit ganz besonderen Eigenschaften – nämlich der Abstrahlung von Infrarotwärme in den Wohnraum.

Seit Anfang 2019 werden die Talishaus-Fenster jetzt gemeinsam mit Vestaxx entwickelt. Damit können wir unseren Talishaus-Kunden ein weiteres, absolutes Novum anbieten: Die Lieferung aller Fenster – mit allen gewohnten Features, wie Sprossen, Rolläden, Sicherheitsbeschlägen etc. – mit dem exklusiven Extra: Infrarotwärme.

Auf dem Weg in die Zukunft immer einen Schritt voraus

Experten sind sich einig: Die Energieerbringung im Hausbau der Zukunft wird stromgeführt sein. Nahezu jeder Neubau wird mit einer Solaranlage und einem Speichersystem ausgestattet sein. Bisher wird mit diesem Strom eine Wärmepumpe betrieben, die durch Wassererwärmung in der Fußbodenheizung Wärme im ganzen Haus erzeugt. Aber: Die Wärmepumpe ist teuer, eine Erdbohrung kostet viel Geld und die flächige Verlegung einer Fußbodenheizung im ganzen Haus ist ebenfalls kostenintensiv! Wartungsverträge sind ein weiterer Kostentreiber.

Dazu kommt, dass das Haus den ganzen Tag über warmgehalten wird, auch wenn Sie gar nicht da sind. Das System einer Fußbodenheizung ist relativ träge. Unterm Strich ist diese Technologie damit für Talishäuser also im Grunde nicht wirtschaftlich genug.

Gezielt angenehm warm

Die Idee beheizbarer Glasflächen, z.B. durch Infrarotheizungen in Bildern oder Spiegeln, hat sich schon länger zunehmend am Markt durchgesetzt. Die Wärme entsteht dabei über das Aktivieren einer gezielten Strahlungswärme. Auch wenn die Sie umgebende Luft etwas kühler ist, fühlen Sie sich vollständig und angenehm erwärmt.

Ein weiterer Vorteil dieses Systems beim Einsatz in den Talis-Fenstern: Über eine Sensortechnologie wird der Raum genau in dem Moment erwärmt, in dem Sie ihn betreten, und kühlt wieder ab, wenn Sie das Zimmer verlassen. Unnötiges Heizen leerer Räume wird damit vermieden – klimaschonend und kosteneffizient!

Talishaus Firmenphilosophie

Kontakt

Talis Holzhäuser
Gehrmann & Hinrichs GmbH & Co. KG

Johannes-Mejer-Straße 20, 25813 Husum

info@talishaus.de

04841 / 961 41 0

04841 / 961 41 21

Bestellen Sie jetzt einen Gratis Katalog